Krankenhausfinanzierung muss reformiert werden

Krankenhausfinanzierung muss reformiert werden

Im Gesundheitsausschuss des Bundestages findet heute eine Anhörung zur zukünftigen Krankenhausfinanzierung statt. Der Katholische Krankenhausverband Deutschlands (kkvd) setzt sich für eine tiefgreifende Reform ein und schlägt einen Umbau des Finanzierungssystems in zwei Schritten vor.

Bernadette Rümmelin, Geschäftsführerin des kkvd: „Die Anträge der Fraktionen von FDP, Bündnis 90/Die Grünen und Die Linke zeigen eine zentrale Baustelle der kommenden Legislaturperiode auf. Die Krankenhausfinanzierung muss reformiert werden. Bereits vor der Corona-Pandemie wurde deutlich, dass das jetzige Finanzierungssystem einer Überarbeitung bedarf. Das Fallpauschalen-System (DRG) führt bei gleichzeitig zu geringen Investitionsmitteln durch die Bundesländer zu Fehlanreizen und garantiert keine auskömmliche Finanzierungsgrundlage für eine verlässliche Versorgung. Daher ist es sehr zu begrüßen, dass das Thema der Vorhaltekosten sowie die Berücksichtigung der Bedarfe Eingang in den politischen Diskurs gefunden haben.“

210519_kkvd_PM_Krankenhausfinanzierung

Quelle: Katholische Krankenhausverband Deutschlands e.V.

Share this post