Gesetzlich vorgeschriebene Aufgaben

Krankenhausplanung

  • Sicherstellung der Krankenhausversorgung im Freistaat Sachsen als öffentliche Aufgabe der Daseinsvorsorge
  • Mitwirkung im Krankenhausplanungsausschuss beim Sächsischen Staatsministerium für Soziales (SMS) bei der Aufstellung der Krankenhauspläne

Krankenhausfinanzierung

Investitionen

  • Mitwirkung bei der Planung und Erstellung der Investitionsprogramme
  • Abstimmung und Klärung von Sachfragen zur Einzel- und Pauschalförderung

Budget- und Pflegesatzverfahren

  • Beteiligung der Landeskrankenhausgesellschaft am Pflegesatzverfahren gem. § 18 Abs. 1 KHG und §§ 17 ff. BPflV 2004 und §§ 10 ff. KHEntgG
  • Beratung und Unterstützung der Krankenhäuser bei der Vorbereitung und Durchführung sowie Begleitung in den Entgelt- bzw.Pflegesatzverhandlungen
  • Organisation der Schiedsstellenverfahren nach § 18a KHG
  • Abstimmung auf Landesebene zur Umsetzung von BPflV und KHEntgG
  • Ermittlung des landesweiten Basisfallwertes gem. § 10 KHEntgG
  • Landespflegesatzausschuss gem. § 23 BPflV
  • Vertretung der Krankenhäuser zu grundsätzlichen Pflegesatzfragen auf Landesebene

Verträge und Vereinbarungen

  • Abschluss von zweiseitgen Verträgen mit den Landesverbänden der Krankenkassen nach §§ 112 und 137 SGB V
  • Abschluss von dreiseitigen Verträgen mit den Landesverbänden der Krankenkassen und der kassenärztlichen Vereinigung nach § 115 SGB V, darunter
    – § 115 a SGB V (vor- und nachstationäre Behandlung)
    – § 115 b SGB V (ambulantes Operieren)
    – Verträge/Vereinbarungen nach §§ 118, 120, 125, 301 SGB V
    – Vereinbarung gem. § 10 KHEntgG
    – Vereinbarung gem. § 17 a Abs. 5 KHG
  • Beratung/Information bei der Aufstellung von Plänen in den Bereichen
    Rettungswesen, Katastrophenschutz, Umweltschutz/Abfallwirtschaft,
    Influenza/Pandemie, etc.