BSI jetzt auch auf der Open-Source-Plattform Mastodon präsent

BSI jetzt auch auf der Open-Source-Plattform Mastodon präsent

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ist seit dem 31.03.2021 auch auf dem Mikroblogging-Dienst Mastodon präsent. Damit ist das BSI die zweite Bundesbehörde überhaupt, die diese auf freier Software basierende, datenschutzfreundliche Alternative zum Kurznachrichtendienst Twitter nutzt.

Das BSI wird bei Mastodon unter anderem regelmäßig Kurznachrichten zu verschiedenen technischen Themen wie Zwei-Faktor-Authentifikation veröffentlichen. Die Nachrichten in dem Netzwerk werden „Toots“ oder auf Deutsch „Tröts“ genannt und können aus bis zu 500 Zeichen bestehen. Anders als Twitter ist Mastodon als dezentrales soziales Netzwerk angelegt, in dem Privatpersonen und Institutionen eigene Mastodon-Instanzen betreiben können.

Das BSI nutzt die Instanz des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit in Deutschland (BfDI) social.bund.de, die 2020 als datenschutzkonforme Alternative zu Twitter gestartet wurde. So beabsichtigen BSI und BfDI auf ihren Mastodon-Präsenzen auch über gemeinsame Vorhaben zu informieren.

Link zur Mastodon-Präsenz des BSI: https://social.bund.de/@bsi

Quelle: Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Share this post