Workshops zum Krankenhaustag

Workshop 1 Strukturentwicklung und Krankenhausplanung

  • Impulse aus der Novellierung des SächsKHG für den neuen sächsischen Krankenhausplan ab 2024 :
    Was hat sich bewährt und was soll sich ändern?

    Manja Rügen, Referatsleiterin Krankenhauswesen, Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt

  • Krankenhausplanung in Nordrhein-Westfalen
    Rechtsanwalt Matthias Blum, Geschäftsführer, Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen
  • Erwartungen der GKV an die zukünftige Krankenhausversorgung
    Rainer Striebel, Vorsitzender des Vorstandes, AOK PLUS – Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen
  • Neue Versorgungsansätze in ausgewählten Regionen
    Mark Grabfelder, Manager BusinessDeveloptment/Market Access, OptiMedis AG Helmut Hildebrandt

  • Konsequenzen aus Corona für die Zeit danach – Fortführung der regionalen Cluster für besondere Versorgungslagen
    Prof. Dr. med. D. Michael Albrecht, Medizinischer Vorstand, Universitätsklinikum Carl Gustav Carus an der TU Dresden, AöR

  • Weiterentwicklung der Notfallversorgung an der Schnittstelle zwischen Krankenhaus und Rettungsdienst – Einführung von IVENA – Sachstand und Ausblick
    Jens Schiffner, Ärztlicher Leiter Rettungsdienst, Landratsamt Görlitz

Workshop 2 Krankenhausfinanzierung

  • Auswirkungen der Pandemie auf die Krankenhausfinanzierung aus Sicht des Erzgebirgsklinikums
    Marcel Koch, Geschäftsführer, Krankenhaus-Gesundheitsholding Erzgebirge GmbH

  • Umbau und Weiterentwicklung des DRG-Systems
    Dirk Köcher, Kaufmännischer Direktor, Städtisches Klinikum Dresden
  • Anforderungen an die Krankenhausfinanzierung als Voraussetzung für eine flächendeckende, wohnortnahe Versorgung
    Matthias Einwag, Hauptgeschäftsführer, Baden-Württembergische Krankenhausgesellschaft e. V. und Vorsitzender des FA Krankenhausfinanzierung bei der DKG e. V
  • Liegt die Zukunft in der Ambulantisierung/Hybrid-DRG?
    Anke Wittrich, Fachärztin und Referentin Dezernat – Medizin, Deutsche Krankenhausgesellschaft e.V.
  • Regionalbudget in der PSY-Versorgung – Erfahrungen, Chancen und Herausforderungen (Modellvorhaben nach § 64b SGB V)
    Christian Wagner, Geschäftsführer, Rudolf Virchow Klinikum Glauchau

Workshop 3 Personal und Pflege

  • Neue Bundesregierung – wie geht es weiter mit der Dauerbaustelle Pflege?
    Johanna Sell (angefragt), Leiterin der UA „Gesundheitsversorgung und Krankenhauswesen“, Bundesministerium für Gesundheit
  • Gibt es Auswege aus dem permanenten Pflegedilemma?
    Prof. Christel Bienstein, Präsidiumsmitglied, Deutscher Pflegerat
  • PPR 2.0 – kurzfristige Einführung? (oder Pflegepersonaluntergrenzen)
    Elisabeth Burghardt, Referentin, Dezernat Personalwesen und Krankenhausorganisation, Deutsche Krankenhausgesellschaft e. V.
  • Geburtshilfliche Versorgung in Sachsen und Hebammenproblematik im Rahmen der PpUGV
    Prof. Dr. med. Pauline Wimberger, Direktorin der Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Universitätsklinikum Carl Gustav Carus an der TU Dresden, AöR
  • Pflegepersonaluntergrenzen in einem Krankenhaus der Maximalversorgung (Praxisbeispiel UKD)
    Sebastian Wolf, Pflegecontrolling, Geschäftsbereich Pflege, Service, Dokumentation, Universitätsklinikum Carl Gustav Carus an der TU Dresden, AöR

Workshop 4 Digitalisierung

  • Auf dem Weg zum Digitalchampion: Update Reifegradmodell
    Prof. Dr. med. Sylvia Thun, Leiterin Digitalradar, Universitätsprofessorin für Digitale Medizin und Interoperabilität, Charité Berlin

  • Telemedizin in der Praxis
    Michael Rosenstock, Leiter Sana Digital, Sana Kliniken AG, Ismaning

  • Informationssicherheit – Aktuelle Herausforderungen für Krankenhäuser als Teil der kritischen Infrastruktur
    Mario Beck, Referent, Dezernat IT, Datenaustausch und eHealth, Deutsche Krankenhausgesellschaft e. V.

  • IT – Sicherheit für kleinere Krankenhäuser (nicht KRITIS Häuser) – Angebote und Erfahrungen aus Bayern
    Dipl.-Ing. Daniel Kleffel, Präsident, Landesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Bayern

  • Digitalisierung mit dem KHZG – Chance oder Bürde
    Roland Engehausen, Geschäftsführer, Bayerische Krankenhausgesellschaft e. V.

  • Grenzen und Möglichkeiten des Zukunftsfonds
    Andreas Valley, Referent, Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt

Workshop 5 Qualität

  • QS-Sicht der Bundesebene: Brauchen wir eine Inventur der Qualitätsindikatoren? oder Wie kann die sektorenübergreifende Qualitätssicherung verbessert werden?
    Dr. Dennis Boywitt, Leiter Fachbereich Methodik, IQTIG, Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen

  • Weiterentwicklung der datengestützten Qualitätssicherung aus Sicht der Krankenhäuser
    Emmanuel Voigt, Stellvertretender Geschäftsführer des Dezernats Qualitätssicherung, Transplantationsmedizin & Psychiatrie, Deutsche Krankenhausgesellschaft e. V.

  • QS-Sicht der Landesebene: Perspektiven der externen Qualitätssicherung (neue QS-Verfahren, neue Patientenbefragungen, Sozialdatenbasierte Qualitätsindikatoren)
    Dipl.-Med. Annette Kaiser und Dr. med. Beate Trausch, Geschäftsstelle der Landesarbeitsgemeinschaft Sachsen – Einrichtungsbezogene Qualitätssicherung

  • Planungsrelevante Qualitätsindikatoren und Qualität im SächsKHG
    Claudia Keppler, Referentin, Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt

  • Die Qualitätssicherungsrichtlinie zur Femurfraktur für die Praxis – Fluch und Segen
    Professor Dr. med. habil. Christoph Josten, Medizinischer Vorstand, Universitätsklinikum Leipzig, AöR